Chronische Erkrankungen

 

Unser Körper ist ein Wunder der Natur, er hält alle Vorgänge in unserem Organismus in bewundernswerter Weise in Ordnung. Sobald eine Störung auftritt, ist er bemüht diese auszugleichen.

 

Oft zeigen sich viele Störungen zuerst auf der Haut, sie werden sozusagen von innen nach außen ausgestoßen. Wird nun dieser Ausschlag unterdrückt z.B. mit Cortison, dann wandert diese Störung nach Innen und kann somit lebenswichtige Organe angreifen wie z.B. die Lunge.

 

Nicht selten entsteht durch einen unterdrückten Hautausschlag ein Asthma. Doch auch andere erworbene oder ererbte Faktoren können diese Lebenskraft schwächen. Dadurch entstehen chronische Krankheiten.

 

Eine sogenannte "miasmatische Belastung" bilden den Nährboden für chronische Erkrankungen.

 

Solange noch genug Lebenskraft vorhanden ist kann jede chronische Krankheit sowie Autoimmunerkrankung geheilt werden, jedoch können wir hier auch an unsere Grenzen stoßen,

 

wenn z.B.:

  • Nervenbahnen bereits zerstört sind
  • Gelenke durch Rheuma verformt sind
  • vernarbtes Lungengewebe vorhanden ist
  • zerstörtes Knorpelgewebe beim Hüftgelenkschäden

Es lassen sich jedoch auch diese Erkrankungen positiv beeinflussen und das Fortschreiten der Krankheit aufhalten oder je nach Stadium verlangsamen.

z.B. bei Multiple Sklerose. Eine sich immer weiter verbreitende Krankheit die homöopathisch Hoffnung machen darf.